Corona-Infos

Auf dieser Seite finden Sie wesentliche Informationen zu den Entwicklungen rund um Schule und Corona. Am Ende der Seite können Sie verschiedene Dokumente als pdf-Dateien aufrufen und herunterladen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bayerischen Kultusministeriums.

Über Einzelheiten sowie schulinterne Entwicklungen und Entscheidungen werden Sie direkt von der Schulleitung bzw. den Klassen-lehrkräften informiert.

Di., 16.02.2021: Dr. Piazolo wendet sich erneut mit aktuellen Infos an die Eltern

Unten im Downloadbereich finden Sie zwei aktuelle Schreiben, mit denen sich Kultusminister Dr. Michael Piazolo erneut an die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler an den bayerischen Grundschulen bzw. Mittelschulen, Realschulen und Wirtschaftsschulen wendet.

Do., 11.02.2021: Vorsichtige Öffnung von Schulen und Kitas ab 22. Februar 2021

Ab 22. Februar 2021 wird für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule und der Förderschule sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin bei Distanzunterricht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt. Es gelten klare Schutz-und Hygienevorgaben. Hierzu zählt insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands, die Beachtung der Maskenpflicht und der Lüftungskonzepte sowie ein ergänzendes Test-und Maskenkonzept. Für Lehrkräfte wird im Unterricht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken eingeführt.

Quelle: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-11-februar-2021

Do., 28.01.2021: Verlängerung des Distanzunterrichts bis 12.02.2021

Zur Verlängerung des Distanzunterrichts wurde heute ein neuer Elternbrief von Dr. Piazolo herausgegeben. Siehe Elternbrief10 unten im Downloadbereich.

Mo., 18.01.2021: Neuer Fahrplan für das zweite Schulhalbjahr 2020/2021

Der Terminplan für das zweite Schulhalbjahr 2020/2021 in Bayern wird an die Pandemie-Bedingungen angepasst. An allen Schularten werden die Termine für die Abschlussprüfungen verschoben. Auch in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule werden die Rahmenbedingungen für den Übertritt angepasst.

Grundschule:

  • Ausgabe der Zwischeninformation in der Jahrgangsstufe 4 voraussichtlich im Zeitraum 02.02. - 05.02.2021.
  • Ausgabe des Zwischenzeugnisses in den Jahrgangsstufen 1 – 3 am Freitag, 05.03.2021.
  • Ausgabe des Übertrittszeugnisses in der Jahrgangsstufe 4 am Freitag, 07.05.2021.
  • Bis zum Erhalt des Übertrittszeugnisses sollen in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht insgesamt 14 Probearbeiten abgehalten werden (nach Möglichkeit Deutsch 8, Mathematik 3, HSU 3).
  • Die Anmeldung zum Probeunterricht ist wie vorgesehen im Zeitraum vom 10.05. bis 14.05.2021 möglich.
  • Der Probeunterricht findet vom 18.05. bis 20.05.2021 statt.

Mittelschule:

  • Ausgabe des Zwischenzeugnisses in den Jahrgangsstufen 5 – 9 am Freitag, 05.03.2021.
  • Die Quali-Termine werden um zwei Wochen verschoben. Neue Prüfungstermine:
    - Muttersprache: Freitag, 25.06.2021 (unverändert!)
    - Englisch: Montag, 12.07.2021
    - Deutsch: Dienstag, 13.07.2021
    - Mathematik: Mittwoch, 14.07.2021
    - GSE und PCB: Donnerstag, 15.07.2021
  • Letzter Schultag für die Abschlussklassen am Donnerstag, 29.07.2021
  • Anmeldetermine für den Eintritt in die 10. Klasse der Mittelschule am Donnerstag, 29.07.2021 und Freitag, 30.07.2021.

Quellen: KMS vom 18.01.2021; https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7175/neuer-fahrplan-fuer-das-zweite-schulhalbjahr-20202021.html

Do., 07.01.2021: Kultusminister Piazolo informiert über den Unterrichtsbetrieb nach den Ferien

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo hat in einer Pressekonferenz aktuelle Informationen zum Distanzunterricht vorgestellt und ein Maßnahmenpaket für das laufende Schuljahr bekannt gegeben.

Die Infektionszahlen in Bayern sind nach wie vor zu hoch. Daher muss im Freistaat bis einschließlich 29. Januar für alle Schularten und alle Jahrgangsstufen Distanzunterricht stattfinden. Für jüngere Kinder, die von ihren Eltern nicht betreut werden können, werden die Schulen eine Notbetreuung anbieten. Um die Bildungschancen aller Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr zu sichern, werden zudem die Faschingsferien (15. Februar – 19. Februar) durch eine Unterrichtswoche ersetzt.

Die Einschränkungen beim Präsenzunterricht werden von einem umfassenden Maßnahmenpaket begleitet:

  • An allen Schularten werden die Abschlussprüfungen verschoben - die neuen Termine werden derzeit noch in der Schulfamilie abgestimmt.
  • Der Termin für das Zwischenzeugnis wird vom 12. Februar auf den 5. März verschoben.
  • Die Zahl der Proben in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule wird weiter abgesenkt – von 18 auf 14 Proben. Der Termin für das Übertrittszeugnis wird verschoben.
  • Am Gymnasium und der Realschule kann die Zahl der verbindlich vorgegebenen Schulaufgaben in den Jahrgangsstufen 5 - 10 reduziert werden.
  • Zum Umgang mit dem Lehrplan werden verbindliche Hinweise erarbeitet, um Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zeitlich zu entlasten und Planungssicherheit zu schaffen.
  • Um Schüler mit Lernrückständen zu unterstützen, werden die „Brückenangebote“ aus dem ersten Halbjahr fortgesetzt.

Quelle: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7165/kultusminister-piazolo-informiert-ueber-den-unterrichtsbetrieb-nach-den-ferien.html

Fr., 11.12.2020: Aktualisierter Rahmen-Hygieneplan für Schulen liegt vor

Der Hygieneplan für die bayerischen Schulen enthält Maßnahmen und Hinweise, die eine großflächige Ausbreitung des Coronavirus an Schulen verhindern sollen. Nun liegt eine aktualisierte Fassung des Plans (Stand: 11. Dezember 2020) vor.

Di., 01.09.2020: Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zum Schuljahresbeginn

Die Bayerische Staatskanzlei hat eine Pressemitteilung mit dem Bericht aus der Kabinettssitzung vom 31.08.2020 herausgegeben. Es geht um folgende Punkte:

1. Schuljahresbeginn 2020/2021: Aktueller Hygieneplan für den Unterrichtsbetrieb / Maskenpflicht für die ersten Schultage / Stufenplan je nach Infektionsgeschehen / Testung des Schulpersonals

2. Vorsorge- und Hygienemaßnahmen für den Schülerverkehr / Freistaat übernimmt Kosten für zusätzliche Verstärkerbusse / Verkehrsplattform vermittelt freie Kapazitäten

Wie schon aus den Medien zu erfahren war, besteht für Schüler und Lehrkräfte der weiterführenden Schulen in den ersten beiden Schulwochen im Unterricht Maskenpflicht. Die Grundschulen sind von dieser Regelung ausgenommen.

Fr., 31.07.2020: Rahmenhygieneplan für die Schulen in Bayern

Der ab Schuljahr 2020/21 geltende Rahmenhygieneplan wurde veröffentlicht. Er enthält viele Vorgaben etwa zur persönlichen Hygiene, zur Raumhygiene, zur Klassen- und Gruppenbildung sowie zum Verhalten im Schulhaus.

Der Hygieneplan wurde zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege abgestimmt und wird – soweit erforderlich – an die jeweilige Pandemiesituation angepasst.

Di., 23.06.2020: Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei

Bayern bereitet Regelbetrieb an Schulen unter Hygieneauflagen vor / Zusätzliche Betreuung und Förderung für Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien und im Herbst 2020 / Digitalisierung an Schulen wird weiter ausgebaut.

«Bayern bereitet für das kommende Schuljahr 2020/2021 den Regelbetrieb unter Hygieneauflagen vor. Sofern es das Infektionsgeschehen zulässt, sollen ab 8. September wieder alle Schülerinnen und Schüler täglich im Präsenzunterricht unterrichtet werden. Oberste Priorität hat dabei weiterhin der Gesundheitsschutz der Schüler, Lehrkräfte und des schulischen Personals. Ziel des Konzepts ist, dass die bayerischen Schulen ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag auch im kommenden Schuljahr bestmöglich nachkommen können.

Voraussetzung für einen Regelbetrieb in Schulen unter Hygieneauflagen ist, dass sich das Infektionsgeschehen weiterhin positiv entwickelt und der derzeitige Mindestabstand von 1,5 Metern in den Klassenräumen sowie die damit verbundenen Klassenteilungen aufgehoben werden können. Die Hygieneauflagen werden vor Beginn des neuen Schuljahrs in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium in einem neuen Hygieneplan der aktuellen Situation angepasst. Basis hierfür ist der bestehende Hygieneplan, der neben allgemeinen Aspekten wie etwa regelmäßiges Händewaschen, Einhaltung der Husten- und Niesetikette auch Vorgaben zum Verhalten im Schulgebäude vorsieht.

Schülerinnen und Schüler sollen durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie fair behandelt werden. Mit verschiedenen pädagogischen Ansätzen werden daher für Schüler mit entsprechendem Unterstützungsbedarf sogenannte Brückenangebote im neuen Schuljahr 2020/2021 eingerichtet. Dazu gehören Angebote zur Betreuung und zusätzliche Förderangebote: 

  • Der Freistaat wird 2020 einmalig Fördermittel bereitstellen, um zusätzliche, freizeitpädagogisch orientierte Ferienangebote in den Sommerferien zu ermöglichen. Die Angebote werden sich vor allem an die Jahrgangsstufen 1 bis 6 richten. Durch das Angebot sollen auch Alleinerziehende und Eltern unterstützt werden, die ihren Jahresurlaub bereits vor den Sommerferien eingebracht haben.
  • Schülerinnen und Schüler sollen einen guten Start in das neue Schuljahr haben. Dafür werden ab September bis Allerheiligen bzw. –je nach Schulart– bis Weihnachten spezielle Förderangebote an den Schulen eingerichtet. So sollen Schüler mit Lerndefiziten durch die Corona-Einschränkungen gezielt unterstützt werden. Die Angebote richten sich vor allem an diejenigen, die beispielsweise auf Probe in die nächsthöhere Jahrgangsstufe vorgerückt sind, das Klassenziel der vorherigen Jahrgangsstufe nur knapp erreicht haben oder Lernstandsdefizite in bestimmten Fächern beziehungsweise Kompetenzbereichen aufweisen.

Bayern baut zudem die Digitalisierung an den Schulen weiter konsequent aus. Den Schulen steht auch im Herbst 2020 ein digitales Gesamtpaket zur Verfügung. Zentrale Bausteine sind die „mebis“-Plattform (Landesmedienzentrum Bayern) sowie ein ergänzendes Werkzeug zur onlinebasierten Kommunikation für die weiterführenden Schulen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit haben, auch zu Hause mit digitalen Medien zu lernen. Wer zu Hause keinen Zugang zu einem geeigneten digitalen Endgerät hat, soll dies bei der Schule befristet ausleihen können. Über das Sonderbudget Leihgeräte wurde hierfür ein eigenes Förderprogramm unter dem Dach des „DigitalPakt Schule“ 2019 bis 2024 aufgelegt.»

Die vollständige Pressemitteilung sowie den aktuellen Elternbrief unseres Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo vom 23.6.2020 finden Sie unten im Downloadbereich dieser Seite.

Di., 05.05.2020: Fahrplan für die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs ab 11. Mai 2020

Der Bayerische Ministerrat hat heute im Blick auf die Corona-Pandemie mehrere Eckpunkte für das weitere Vorgehen beschlossen. Davon betroffen ist insbesondere auch der Unterricht an Schulen. Im Bereich der Grund- und Mittelschulen soll folgende schrittweise Ausweitung des Präsenzunterrichts erfolgen:

  • Ab 11. Mai soll der Präsenzunterricht für die „Vorabschlussklassen“ der weiterführenden Schulen (Mittelschule 8. Klasse) sowie für die 4. Klasse Grundschule beginnen.

  • Ab dem 18. Mai soll der Präsenzunterricht beginnen für
    ▪ Grundschule: 1. Klasse;
    ▪ Mittelschule: 5. Klasse.

  • Nach den Pfingstferien ist Ziel die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für alle weiteren Jahrgangsstufen im wöchentlichen Wechsel.

Wochenenden und Ferien bleiben unangetastet. Auch wenn dieses Jahr kein normales Schuljahr mehr sein wird, wird daher an den Pfingstferien von 2. - 12. Juni und Sommerferien ab 27. Juli 2020 festgehalten.

Mit Blick auf abgelaufene Urlaubszeiten bei Eltern soll in den Pfingst- und Sommerferien eine Notbetreuung sichergestellt werden.

Quelle: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-5-mai-2020

Fr., 01.05.2020: Aktuelle Corona-Lage

Am 27.4.2020 hat die 9. Klasse den Unterricht zur Prüfungsvorbereitung wieder aufgenommen. Am Montag, den 4.5.2020 beginnt die Projektprüfung.

Do., 16.04.2020: Schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts ab Mo., den 27.04.2020

Die Bayerische Staatskanzlei hat eine Pressemitteilung mit einem Bericht zur heutigen Kabinettssitzung herausgegeben. Darin werden die weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erläutert. Folgende schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts wird angestrebt:

  • Ab dem 27. April 2020 erfolgt die Wiederaufnahme des Unterrichts zur Prüfungsvorbereitung für Abschluss-und Meisterklassen.

  • Für alle übrigen Jahrgangsstufen werden die Angebote des „Lernens zuhause“ weitergeführt und mit Blick auf die pädagogischen und organisatorischen Erfahrungen weiterentwickelt.

  • Ab dem 11. Mai 2020 können weitere Jahrgangsstufen einbezogen werden. Über die Einzelheiten wird rechtzeitig vorher unter Einbeziehung der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens und der Beschlüsse der Kultusministerkonferenz entschieden. Es wird angestrebt, dass ab diesem Zeitpunkt vor allem die Anschlussklassen, deren Schulabschluss im nächsten Jahr ansteht, wieder den Unterricht an den Schulen aufnehmen können.

  • Die bisherige Notbetreuung an Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Tagesstätten wird beibehalten und ab 27. April 2020 ausgeweitet. Zukünftig kann die Notbetreuung für Kinder in Anspruch genommen werden, wenn ein Elternteil in systemrelevanten Branchen arbeitet.

Im Vorfeld einer Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs an bayerischen Schulen muss zunächst schulartübergreifend insbesondere geklärt werden, unter welchen Rahmenbedingungen Unterricht im Klassenzimmer abgehalten werden kann (Hygiene, Abstandsregelung, Klassengröße) und wie auf dem Schulweg ein bestmöglicher Infektionsschutz sichergestellt werden kann. Das Kultusministerium wird hierzu zusammen mit dem Gesundheits- und dem Verkehrsministerium ein Konzept erstellen. Entsprechende Rahmenbedingungen sind Grundvoraussetzung für alle Erleichterungsschritte.

Quelle: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-16-april-2020

Fr., 03.04.2020: Aktuelle Corona-Lage vor den Osterferien

Aufgrund der noch immer dynamischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Corona-Virus und den medizinischen Versorgungsmaßnahmen können keine verlässlichen Hinweise für Entwicklungen in der nächsten Zeit gegeben werden. Die Allgemeinverfügung vom 11.03.2020 legt fest, dass der Unterrichtsbetrieb bis einschließlich 19.04.2020 ausgesetzt ist. Ob nach den Osterferien der Unterricht (ggf. teilweise) wieder aufgenommen wird oder weiter ausgesetzt bleibt, entscheidet sich erst im Laufe der zweiten Ferienwoche.

Do., 19.03.2020: Neuer Terminplan für die Abschlussprüfungen

Aufgrund der Einstellung des Unterrichtsbetriebs sowie aller sonstigen schulischen Veranstaltungen durch die Bayerische Staatsregierung bis einschließlich der Osterferien sieht es das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus mit Blick auf eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung sowie eine sichere Durchführung der Abschlussprüfung zum mittleren Schulabschluss an der Mittelschule sowie der besonderen Leistungsfeststellung zum qualifizierenden Abschluss als notwendig an, die zentralen Prüfungstermine zu verschieben.

Die besondere Leistungsfeststellung für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule (bisher 22.6.-25.6.2020) wird um zwei Wochen verschoben, der Entlasstermin der Prüflinge wird um eine Woche nach hinten verlegt. Der neue Entlasstermin ist Freitag, 24.7.2020, der letzte Schultag im Schuljahr 2019/2020.

Daraus ergeben sich für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule folgende neue Prüfungstermine:
Montag, 06.07.2020, Englisch
Dienstag, 07.07.2020, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache
Mittwoch, 08.07.2020, Mathematik
Donnerstag, 09.07.2020, Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und Physik/Chemie/ Biologie
Freitag, 19.06.2020, Muttersprache (Keine Verschiebung!)
Die zentralen Mutterspracheprüfungen werden nicht verschoben, da sich die Prüflinge hier selbstständig auf die Prüfung vorbereiten.

Fr., 13.03.2020: Einstellung des Unterrichts ab 16.03.2020

Die aktuelle Coronavirus-Entwicklung hat die Bayerische Staatsregierung zu der Entscheidung bewogen, jegliche Schulveranstaltung und damit den Unterrichtsbetrieb an den Schulen bis einschließlich der Osterferien einzustellen.

Hierzu wird eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ergehen, die für alle Schulen in Bayern gilt.

Ziel der Maßnahmen

Die getroffenen Maßnahmen dienen der Verlangsamung des Infektionsgeschehens in Bayern und zum Schutz gefährdeter Gruppen. Dadurch werden infektionsrelevante Kontakte für insgesamt fünf Wochen unterbunden. Es soll erreicht werden, dass sich die Ausbreitung von COVID-19 verlangsamt.

Damit diese Zielsetzung nicht konterkariert wird, wird um besonnenes Verhalten auch im Privatbereich gebeten. Soziale Kontakte sollten auf ein Minimum reduziert werden.

Konsequenzen für Schülerinnen und Schüler

Aus der Allgemeinverfügung ergibt sich, dass Schülerinnen und Schüler dem Unterricht und jeglicher sonstigen schulischen Veranstaltung i.S.d. Art. 30 S.1 BayEUG ab Montag, den 16.03.2020 bis einschließlich Sonntag, den 19.04.2020 (Ende der Osterferien) fernbleiben müssen; die Nichtteilnahme am Unterricht ist damit entschuldigt, § 20 Abs. 1 BaySchO.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen verweisen wir Sie auf den heute herausgegebenen Elternbrief und die Website des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Quelle: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html