Klimatag an der Jakob-Ihrler-Schule

Mit großen Fridays-for-future-Transparenten sorgten einige Viertklässler der Jakob-Ihrler-Schule vor wenigen Wochen für Aufsehen – die MZ berichtete! Nun fand an der Schule ein „Klimatag“ statt, an dem sich Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule mit unterschiedlichen Aktionen in ihren Klassen beteiligten.

Klimawandel und Klimaschutz sind Themen, die vielen Kindern und Jugendlichen derzeit auf den Nägeln brennen, auch Schülerinnen und Schülern bei uns in Ihrlerstein. Die Lehrkräfte unserer Schule griffen dieses unglaublich wichtige Thema im Unterricht auf und versuchten, das Bewusstsein für diese Thematik zu schärfen. Zusätzlich soll mit unterschiedlichen Aktivitäten zumindest ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Aus diesem Anlass fand am letzten Schultag vor den Pfingstferien nun der „Klimatag“ statt. Jede Klasse setze sich auf ihre eigene Weise mit dem Thema auseinander. Höhepunkt war eine gemeinsame Info-Veranstaltung im Lichthof. Die Kinder der Klasse 4a hatten sich besonders viele Gedanken gemacht und präsentierten ihre Ergebnisse den anderen Klassen, zuerst den Grundschülern, danach den Mittelschülern.

Die von den Kindern gelieferten Zahlen und Fakten waren beeindruckend. Besonders die aufgehängten leeren Capri-Sonne-Tüten (80 bis 100 Stück an einem einzigen Schultag!) regten zum Nachdenken an. Es gab dann auch gleich den konkreten Vorschlag für den Pausenverkauf, das Angebot in Zukunft ganz auf gesündere Getränke (Wasser, Apfelschorle) und Pfandflaschen zu beschränken. Oder noch besser, jeder bringt von zu Hause sein Getränk in einer geeigneten Flasche selbst mit.

Zum Schluss der Referatreihe gaben die Kinder noch wertvolle Tipps, wie man im Alltag selbst zum „Klimaschützer“ werden kann, indem man z. B. gezielt Müll vermeidet oder Wasser und Strom spart. Das bekannte DONIKKL-Lied „Kleine Menschen auf der großen Erde“, vorgetragen von der Klasse 1b, rundete die Veranstaltung auf passende Weise ab.

Zurück