Loading...

Projekt "Top Girls"

In einem 4½-stündigen Workshop des Vereins Danu e.V. machten sich die Schülerinnen der 8. Klasse auf die Suche nach ihrer Identität, ihren Stärken und Möglichkeiten, die eigenen Ressourcen besser zu nutzen. Letztlich ging es um die Frage, was es wirklich heißt, "top" zu sein.

Wo stehe ich gerade? Wo will ich hin? Was kann ich? Diesen Fragen gingen die Jugendlichen auf den Grund und überlegten, welche Bedeutung Schönheit, Labeling und Bewertungen im gegenwärtigen Alltag und in der Zukunft für jede Einzelne hätten.

Zentrale Aufgabe war die Erstellung eines Stärke-Videos in Form eines Interviews mit anschließender Besprechung in der Gruppe. Zum Abschluss widmeten sich alle zusammen einer ausführlichen Komplimente-Runde.

Durchgeführt wurde der Workshop von Dominique Gjonpapaj und Susanna Stich-Bender vom Verein Danu e.V. Der Danu e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, dessen Zweck die Förderung von Präventions- und Hilfeangeboten für Jugendliche und junge Erwachsene ist.

"Konkurrenz, Leistungsdruck, mangelndes Selbstbewusstsein, kritische Schönheitsideale und Probleme mit Gleichaltrigen oder der Familie gehören zu den häufigsten Ursachen für seelische Erkrankungen und Suchtverhalten bei Kindern und Jugendlichen. In Klassen und Cliquen boomen Label-Kult, Diäten und das "Ich-bin-cool-Image". Mobbing, Gewalt, Drogen, "Kampftrinken", Stehlen, Schulschwänzen, Selbstverletzung, Essstörungen oder sonstige psychische Auffälligkeiten sind Ventile, mit denen Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrer Suche nach Identität ihr Gefühlsleben in den Griff zu bekommen versuchen – und langfristig damit scheitern."

Seit seiner Gründung im Jahre 2005 bekämpft der Danu e.V. die Ursachen von Suchterkrankungen und seelischen Erkrankungen durch spezifische, ressourcenorientierten Präventionsangebote an Schulen. Mit Projekten wie zum Beispiel „Ausbildung zum Präventionstutor“, „Helden wie wir“ oder „Top Girls“ hat der Verein bereits viele positive Erfahrungen an Schulen aller Art sammeln können. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, junge Menschen auf ihrem individuellen Weg ins Leben zu begleiten. Mit nachhaltiger Präventionsarbeit möchte er junge Menschen stark machen für den Alltag und widerständig gegen die Verlockungen von Diäten, Alkohol, Internetsucht und Drogen.

Dominique Gjonpapaj (links) ist Dipl.-Sozialpädagogin (FH) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, tiefenpsychologisch fundiert. Sie ist beruflich in Kelheim ansässig und leitet den Danu e.V.

Susanna Stich-Bender (rechts) ist Schauspielerin, Regisseurin, Theater­pädagogin und systemorientierte Drama- und Theatertherapeutin. Sie leitet das mobile Theaterunternehmen "Literatouring" und arbeitet im Präventionsbereich für Schulen und andere soziale Einrichtungen.

Zurück