"We did it" - Good bye, 9. Klasse!

Letzter Tag an der Jakob-Ihrler-Mittelschule: Für unsere neunte Klasse hieß es am 29. Juli 2021 „We did it“ – Wir haben es geschafft! So stand es vielsagend auf den Luftballons, die am Ende der Abschlussfeier gen Himmel flogen. Doch der Reihe nach ...

Auch das noch: Zum Ende eines verrückten Schuljahres bekam unsere Schulleiterin Frau Listl Kontakt mit einer Corona-infizierten Person. Um niemanden zu gefährden, begab sie sich freiwillig in Quarantäne. So musste die Feier leider ohne sie stattfinden. An ihrer Stelle führte Frau Handschuh durch die Veranstaltung. Sie erwies sich als würdige Vertreterin!

Neben den Schülern, Eltern und Lehrkräften waren als Ehrengäste in der Aula anwesend: Herr Thomas Krebs (1. Bürgermeister von Ihrlerstein), Herr Josef Eimer (2. Bürgermeister von Painten), Herr Jörg Nowy (1. Bürgermeister von Essing) und zu unserer Freude auch Frau Renate Beck von der Mittelbayerischen Zeitung.

Nach der Begrüßung übergab Frau Handschuh das Wort an unseren Konrektor Herrn Stiglmeier, der die Neunte als Klassenleiter durch die beiden vergangenen Jahre geführt und begleitet hat. Mit dem Goethe-Zitat „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe. Wer etwas erreichen will, sucht Wege“ machte Herr Stiglmeier den Entlassschülern Mut, nach vorne zu blicken und wünschte allen eine glückliche und erfolgreiche Zukunft. Die Frage eines Schülers „Werden Sie uns vermissen?“ beantwortete er mit einem klaren „Ja!“

Anschließend sprach Herr Krebs im Namen aller drei Bürgermeister ein Grußwort. Bezugnehmend auf die zurückliegende EM zog er einen Vergleich zwischen Fußball und dem wahren Leben. Er hob Tugenden wie Fairness, Teamgeist und Einsatzbereitschaft hervor und verwies darauf, wie wichtig es im Leben sei, niemals aufzugeben.

Wie schon bei der Verabschiedung der vierten Klassen sang der Lehrerchor das Lied „All das wünsch ich dir“, bevor es dann mit der Urkunden- und Zeugnisverteilung weiterging. Von den 22 Schülerinnen und Schülern erreichten insgesamt 19 den qualifizierenden Abschluss, davon sogar fünf mit einer Eins vor dem Komma: Renato Hetényi (1,1), Paul Zindler (1,4), Sebastian Ulbrich (1,5), Samuel Achatz (1,8) und Laura Kafka (1,9). Auch an dieser Stelle noch einmal herzliche Gratulation!

„Nun also kommt der Abschied.“ Stellvertretend für Schulleitung und Kollegium drückte Frau Handschuh ihre Hoffnung aus, die Absolventen für den nächsten Lebensabschnitt gut vorbereitet zu haben. Zudem gäbe es „so viele tolle Dinge an euch, die man mit Prüfungen nicht testen kann und die in keinem Abschlusszeugnis stehen“. Für die Zukunft wünschte sie den Schülerinnen und Schülern alles Gute und Gottes Segen und „dass ihr die Jakob-Ihrler-Schule in guter Erinnerung behaltet!“

„Good bye, d’Schui is jetz vorbei, mia sehn uns leider nimmer jeden Dog, des is halt jetz vorbei“, sang der Lehrerchor, ehe ganz zum Schluss noch Philipp Schmaus nach vorne trat und sich im Namen seiner Mitschüler bei allen Klassen- und Fachlehrkräften für deren Hilfe und Unterstützung während der fünfjährigen Mittelschulzeit herzlich bedankte.

In der Zwischenzeit waren unter den Anwesenden gasgefüllte Luftballons verteilt worden – auf den Ballons der besagte Schriftzug „We did it“. Mit den Ballons in den Händen ging es nach draußen auf die Wiese, und auf Kommando von Herrn Stiglmeier ließen alle ihre Ballons gen Himmel ziehen. Good bye, 9. Klasse. Mia wünschen eich a guade Zeit!

Zurück