Wie ist es, wenn man blind ist?

Am Mittwoch, den 27.02.2019, bekamen die beiden dritten Klassen im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts Besuch von Herrn Georg Wagner aus Ihrlerstein, der seit seiner Kindheit erblindet ist. Begleitet von seiner Frau konnte Herr Wagner den Kindern viele Fragen über das Blindsein beantworten.

Schon ein paar Tage vor dem Besuch waren alle Kinder sehr gespannt und überlegten sich die verschiedensten Fragen, die sie Herrn Wagner stellen wollten: Wie sind Sie blind geworden? Sehen blinde Menschen irgendwelche Farben? Haben Sie einen Blindenhund? Wie gehen blinde Menschen einkaufen? Was ist die größte Herausforderung in Ihrem Alltag?

Diesen und noch einer ganzen Reihe weiterer Kinderfragen stellte sich Herr Wagner und beantwortete sie geduldig und ausführlich. Interessiert und aufmerksam hörten die Schülerinnen und Schüler zu und erhielten Informationen aus erster Hand.

Herr Wagner hatte außerdem verschiedenste Gegenstände dabei, die ihm helfen, den Alltag weitgehend alleine zu meistern oder einfacher zu gestalten. Diese reichen vom Blindenstock, über eine Blindenschreibmaschine und ein Farberkennungsgerät, bis hin zu Spielen für Blinde, z. B. speziellen Spielkarten und dem Spiel „Mensch ärgere dich nicht“!

Die Jungen und Mädchen erfuhren zudem viel über die Blindenschrift und waren sehr beeindruckt, als ihnen Herr Wagner aus einem Buch mit Blindenschrift genauso flüssig vorlesen konnte wie sie es selbst können.

Als kleines Andenken an diesen spannenden und informativen Besuch bekam jedes Kind eine Karte mit dem Blindenschrift-Alphabet geschenkt.

Zurück